„Wir brauchen nicht so
fortzuleben, wie wir gelebt
haben.“

(Christian Morgenstern)

Fühlen Sie sich müde, erschöpft oder gestresst? Leiden Sie an den Folgen einer Infektion?  

Benötigen Sie eine Auszeit und wünschen sich wieder Ruhe und Gelassenheit?

Im Alltag spüren Sie Verspannungen im Nacken, haben Rücken – oder Muskelschmerzen oder an Kopfweh  / Migräne? 

Dann werden Sie aktiv  und tun sich und Ihrer Gesundheit etwas Gutes! tun? Übernehmen Sie selbst die Verantwortung und nehmen Sie es in die Hand!

Kommen Sie zu mir in meine Heilpraxis in Höhenkirchen-Siegertsbrunn!

Aus den verschiedenen Bereichen, z.B. Yoga, Yogaterhapie/ Schmerztherapie, Massage, Akupressur, Coaching und weiteren Methoden unterstütze ich Sie auf dem Weg zu Ihrem individuellen Wohlbefinden.

Gesundheit ist „der Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens“ (Präambel der WHO) und „nicht nur das Freisein von Krankheit oder Gebrechen. Es ist ein Grundrecht jedes Menschen.“

Ich freue mich, wenn ich Sie auf Ihrem Weg begleiten kann.

Rufen Sie mich an oder schreiben mir Ihr Anliegen. Ich informiere Sie gerne und freue mich auf Sie.

massage

Eine Thai-Massage bringt sie wieder ins Spüren, aktiviert Ihre Selbstheilungskräfte und gönnt Ihnen eine Auszeit. Sie bringt Ihnen Kraft und Energie und Sie wieder ins Gleichgewicht.

Nach einer Sitzung werden Sie sich wohler und voller Energie fühlen. 

Jede Massage ist einzigartig, denn ich richte jede Behandlung an Ihrem Befinden, Beschwerden und Bedürfnis aus.

Dazu bediene ich mich diverser Behandlungsmethoden, z.B. Nadi-Muskeltherapie, Triggerpunkt-Behandlung, Aroma-Ölen und natürlich aus den umfangreichen Schatz der Thai-Massage, die von sanfter Berührung bis zur Akupressur, der Dehnung der Faszien und Lockerung der Gelenke reicht. 

Meine Klienten sind häufig überrascht, wie viel schon eine oder ein paar Sitzungen für ihre Gesundheit bewirken können.

Verspannungen

werden gelöst. Durch die Behandlung und Akupressur wichtiger Energielinien und Punkte (Triggerpunkte) lösen sich Verhärtungen. Das Gewebe wird wieder weich und entspannt.

Muskeln Und FAszien

werden in einer Massage mit Hilfe von Akupressur und Dehnung behandelt. Dabei wird das gesamte Gewebe gelockert, so dass sich Körper und Geist entspannen und ein Wohlbefinden einstellt.

Die Selbstheilungskräfte werden aktiviert.

"Alles fliesst" ...

sagte bereits Heraklit ("panta rhei"). Er meinte damit, alles unterliegt dem Wandel und ist als Einheit zu sehen. Eine traditionelle Massage behandelt den ganzen Körper, also von Kopf bis Fuss. So werden die Ursachen der Beschwerden und nicht nur die Symptome behandelt und Energie kann wieder fließen.

Die traditionelle ThaiMassage ist eine Jahrtausend alte Heilkunst (ursprünglich aus Indien), die noch heute regelmäßig und Gesundheitsvorbeuge in Thailand angewendet wird.

Sie eignet sich  für Jung und Alt. 

Eine Behandlung durch eine ThaiMassage ist nicht immer eine reine “Entspannungsmassage”. Bei der ersten Behandlung wird sie manchmal als ungewohnt empfunden. Sie führt aber schnell zu einer deutlichen Linderung bis zur Schmerzbefreiung. 

Die ThaiMassage kann auch therapeutisch eingesetzt werden. Zum einen, um akute Beschwerden zu lösen, z.B. im Schulter- und Nackenbereich, Rückenbeschwerden oder um wieder in “Schwung” zu kommen (z.B. Erschöpfungszustände).

Hier werden gezielt die entsprechenden Triggerpunkte bzw. Marmas und dazugehörige Bereiche bearbeitet. Die Behandlung kann auch unter Zuhilfenahme von (Aroma-)Ölen oder Salben unterstützt werden.  

Die Lösung von Blockaden und die Behandlung der Energiebahnen regen den Stoffwechsel an und bringen eine entgiftende Wirkung mit sich und harmonisieren den Energiefluss. Daher empfiehlt es sich nach einer Behandlung  viel Wasser zu trinken. 

Durch Druck auf das (Faszien-)Gewebe mit seinen Energie- und Nervenbahnen und der Akupressur öffnet sich der Körper: Faszienverklebungen und Stauungszustände  werden gelöst, die Durchblutung und das Lymphsystem angeregt. Das Muskel- und Fasziengewebe wird gedehnt und Gelenke gelockert. Durch die  Berührung kann sich der Körper entspannen, das Muskel- und Fasziengewebe kann sich wieder “neu” ausrichten.
So werden die eigenen Selbstheilungskräfte angeregt und die körpereigene Heilung aktiviert.

Durch die Behandlung der Nadis oder Marmapunkte (auch Akupressur oder Triggerpunkte genannt) öffnet sich der Körper. Es können Blockaden und Stauungszustände  gelöst werden. So kann Energie (Prana) wieder frei fließen. Man fühlt sich entspannt und energievoller.
Dadurch werden eigene und natürliche Korrektur- und Heilungsprozesse angeregt.

Bei einer traditionellen Thai-Massage wird auf einer Bodenmatte in bequemer Kleidung massiert. Dabei werden die Energiebahnen und die darauf liegenden Energiepunkte durch Akupressur und verschiedener Drucktechniken bearbeitet. Dazu kommen Streck-, Dehn- sowie Lockerungsbewegungen für den Körper, so dass die Muskulatur, Faszien und Gelenke gelockert werden. Diese Techniken wechseln sich ab mit einfühlenden ausstreichenden und ruhenden Elementen, so dass eine tiefe Entspannung und Erholung erreicht wird.

Bei einer traditionellen Thai Fussmassage werden die Reflexzonen und verschiedenen Punkte der Füsse ausreichend massiert und behandelt. Dies kann auch gegebenenfalls mit einem Holzstab erfolgen. Mit Hilfe des Stabes können die Triggerpunkte “exakt” bearbeitet werden. Damit kann über die Füsse der ganze Körper “indirekt” behandelt werden, ohne auf schmerzende Stellen, z.B. entzündete Gelenke, Druck auszuüben. 

Schmerztherapie

Die Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht ist eine eigenständige Methode zur Behandlung von Schmerzen. Sie wurde von Dr. Petra Bracht und Roland Liebscher-Bracht entwickelt und beruht auf über 25-jährige Entwicklung und praktischen Erfahrung. Weitere Informationen finden Sie unter www.liebscher-bracht.com.

Sie besteht aus vor allem aus der Behandlung von Punkten mittels Osteopressur (“passiver” Teil) und einem „aktiven” Part, den Übungen. 

Es werden die  nach Liebscher und Bracht definierten Punkte am Knochen behandelt. Durch diese Schmerzpunktpressur wird der Spannungszustand der dazugehörigen Muskeln und Faszien normalisiert. Diese ist schnell spürbar. 

Bei diesen Übungen handelt es sich vorwiegend um Engpassdehnungen und Faszienrollmassagen; sie sind nach Einführung regelmäßig selbst zu praktizieren (ähnlich und wie auch bei der Yoga- Und Bewegungstherapie), um  eine andauernde Verbesserung zu erreichen und zu haben. 

ganzheitliche Betrachtung

Das ist der größte Fehler bei der Behandlung von Krankheiten, dass es Ärzte für den Körper und Ärzte für die Seele gibt, wo doch beides nicht getrennt werden kann. (Platon)

Vorgehen und Methode

Der Körper zeigt früher oder später, wenn etwas nicht stimmig ist. Ursachen können rein körperlicher Natur sein, z.B. Verspannungen, Fehlhaltungen, mangelnde Bewegung, aber auch tief liegender, wie z.B. seelische Belastungen, Stress oder angenommene Erwartungshaltungen, sein. Hinzu kommen erlernte Verhaltensweise und Prägungen, Erlebnisse in der Kindheit und die aktuelle Lebenssituation. All dies macht jeden von uns zu dem, wer wir sind. Das bedeutet aber auch, dass wir unsere Zukunft selbst gestalten können, wenn wir unser "Jetzt" in die Hand nehmen.
Somit können körperlichen Beschwerden und auch die dahinterliegende "Ursachen" angegangen und gelöst werden. Gespräche, Anregungen, Aufmerksamkeit und die Bereitschaft, seine Gewohnheiten auf den Prüfstand zu stellen und offen für Veränderungen zu sein, sind nötig, um wieder in sein persönliches Wohlbefinden zu kommen.
Auf diesem Weg möchte ich Sie begleiten und stehe Ihnen mit einer Vielfalt an Methoden zur Seite. 

Resilienz und Selbstfürsorge

Jeder Mensch kann aus dem eigenen Gleichgewicht kommen. Oft geschieht es unbewußt, manchmal wird aber auch bewusst versucht, jemanden aus seinem Gleichgewicht zu bringen ("Manipulation"). Das kann im Alltag und in jedem Lebensabschnitt passieren Damit wird der Zugang zum eigenen Selbst verdeckt. Das kann dazu führen, dass man nicht mehr im Gleichklang mit sich ist und entsprechend achtsam handelt. Auch einschneidende Erlebnisse können uns aus dem Gleichgewicht bringen, z.B. Tod einer nahestehenden Person, Mobbing im Job oder Schule, plötzliche Erkrankungen oder andere leidvolle Erfahrungen. Es kann also jederzeit, jedem und überall passieren. Wichtig ist, dass man immer wieder zurück in seine Balance kommt. Hier ist das Wort "Resilienz" richtig. Wer nicht fest (und zu sich) steht, kann leicht vollständig aus der Bahn geworfen werfen. Ständige ungewollte Anpassung, Übernahme von Rollen, Unterdrückung von persönlichen Bedürfnissen (Geborgenheit, Nähe) können krank machen, zum Burnout oder Depression führen. Selbstfürsorge zu übernehmen, sich bewußt zu werden und klar zu handeln, ist die Aufgabe. Mein Ziel ist es Sie, wieder auf diesen Weg zu bringen und dabei zu unterstützen, hinzuschauen, aufmerksam zu werden und den eigenen Weg zu gehen. Wichtig zu wissen: das Alter spielt dabei keine Rolle, vielmehr die Bereitschaft und der Wunsch zur Veränderung. Solange wir leben sind wir lernfähig. Vorausgesetz wir wollen.

Achtsamkeit und Vertrauen

Hand aufs Herz: achten Sie auf sich? Vertrauen Sie Ihrer Intuition? Was aber, wenn Sie damit nicht mehr "konform" sind? Wenn neue Herausforderungen auf uns zukommen? Wie werden wir darauf reagieren? Angst? Panik? Starre? Können Sie Vertrauen?
Haben Sie Vertrauen?
Wir haben uns im Leben leider sehr von äußeren Dingen abhängig gemacht, z.B. von den Meinungen anderer, den Medien, der Technik und .... Gleichzeitig steht uns eine Menge an (widersprüchlicher) Informationen zur Verfügung. Wir leben im Überfluss, alles hat seinen Preis, aber keinen Wert. Haben wir noch den Blick auf das für uns Wesentliche? Nehmen wir uns die Zeit für uns oder für das, was uns wirklich wichtig ist? Meist wird sich abgelenkt und man rennt von einem zum anderen "wichtigen" Termin. Ruhe und Stille ist ungewohnt und meist unerträglich. Wenn wir wieder die eigene Stimme hören und sie achten, uns bewusst werden und den Blick auf das für uns Wesentliche richten, dann ist und bleibt das Leben in all seiner Vielfalt lebenswert.
Ich möchte Sie dabei unterstützen, Ihr Wesentliches zu finden und selbstbestimmt zu leben.

Ruth
Niedermeier

Ich möchte Ihnen einen kurzen Einblick zu meiner Person geben, damit Sie mich vorab ein wenig “kennenlernen” können.
Für  mich ist jeder Mensch einzigartig. Egal ob jung oder alt. Daher bin ich sehr dankbar, dass ich nun mit Menschen jedes Alters arbeiten darf.  
  Für jede Behandlung nehme ich mir Zeit. Und höre zu. So dass das zur Sprache kommen kann und darf, was sonst vielleicht nicht Gehör findet.
In meine Behandlungen fliessen die Erfahrungen und das Wissen diverser Aus- und Weiterbildungen ein und dem besten Lehrmeister ” Leben” ein. Dank meines Einfühlungsvermögens, Achtsamkeit und  respektvoller Art werden wir sicherlich eine gute Basis finden, um zusammen zu arbeiten. 

Naturheilkunde Heilpraktikerin (2007)

  • Praxisassistenz in Heilpraktiker-Praxis (2005-2006)
  • Homöopathie (Selbststudium)
  • Regulatessenz Dr. Niedermaier Pharma (2020)
  • Schmerztherapeutin nach Liebscher & Bracht (2021)
  • Fortbildung “Muskel-Faszien Verbindung” (2021)
  • Homöopathie: Repertorisieren nach C.M. Boger (2022)

Yoga

  • Ausbildung zur Yogalehrerin (Sivananda Yoga) (2003)
  • Fortbildungen (z.B. Yoga und Stressmanagement, Yoga für Senioren, Yoga für Kinder u.v.m.)
  • Aus – und Weiterbildungen nach Remo Rittiner, Peter Poeckh
  • Medical Yoga
  • Ausbildung zum Yoga und Ayurveda-Therapeut nach Dr. Frawley
  • Stabilates (Fortbildung Bettina Hess, 2019)
  • Fortbildung “Muskel-Faszien Verbindung in den Asanas” (SYZ, 2021)
Massage Traditionelle Thai Massage (2005)
  • Nuad Thao (2004)
  • Thai-Aromaölmassage (2005)
  • Therapeutische Thai-Massage (2007)
  • Weiterbildung “Thai Accupressure” nach Noam Tyroler und nach Asakonanda und Nadi-Muskeltherapie nach Remo Rittiner (vorwiegend Eigenstudium)

Sonstige

  •  Ausbilderin (IHK)
  • NLP
  • Studium der Wirtschaftswissenschaften & Marketing (VWA)
  • Koordinatorin und Vertriebsreferentin
 
 

bis Zunächst ging meine berufliche Laufbahn in die wirtschaftliche Richtung. Obwohl ich “erfolgreich” war, merkte ich, dass dies nicht alles sein kann. Da ich regelmäßig unter starker Migräne litt und die Schulmedizin mir nicht weiterhalf, versuchte ich es mit Yoga und Homöopathie. Ab diesem Zeitpunkt wurde meine Migräne seltener und andere Beschwerden verschwanden. Ich hatte mit Yoga angefangen und Veränderungen bei mir zugelassen. 
Und bis heute genieße ich es, seit 2001 keine Medikamente mehr zu genommen zu haben. Ich lebe gut und zufrieden. 
Ich habe einen Sohn und bin glücklich, dass ich soviel über das Leben und die Entwicklung miterleben und auch lernen darf.
Ich liebe es in der  Natur zu sein, z.B. beim Wandern oder Schwimmen. Oder  Yoga  zu praktizieren. Zeit mit Freunden zu verbringen, zu lachen und auch zu begeistern. 
Genauso wichtig ist mir aber auch die Zeit für mich und meine Familie. Und Zeit und Ruhe für ein gutes Buch oder bewußt Musik zu hören oder zu machen. 

Dieses Gedicht schrieb Charlie Chaplin angeblich zu seinem 70. Geburtstag. Es könnte aber auch sein, dass es zu seinem Geburtstag geschrieben wurde. 
Egal, es ist wunderbar. 

Als ich mich wirklich 
selbst zu lieben begann, 
konnte ich erkennen, 
dass emotionaler Schmerz und Leid 
nur Warnung für mich sind, 
gegen meine eigene Wahrheit zu leben. 
Heute weiß ich , das nennt man 
Authentisch-Sein”. 

Als ich mich wirklich 
selbst zu lieben begann, 
habe ich verstanden, 
wie sehr es jemanden beschämt, 
ihm meine Wünsche aufzuzwingen, 
obwohl ich wusste, dass weder die Zeit reif, 
noch der Mensch dazu bereit war, 
auch wenn ich selbst dieser Mensch war. 
Heute weiß, das nennt man 
Selbstachtung”. 

Als ich mich wirklich 
selbst zu lieben begann, 
habe ich aufgehört, 
mich nach einem anderen Leben zu sehnen, 
und konnte sehen, dass alles um mich herum 
eine Aufforderung zum Wachsen war. 
Heute weiß ich, das nennt man 
Reife”. 

Als ich mich wirklich 
selbst zu lieben begann, 
habe ich verstanden, 
dass ich immer und bei jeder Gelegenheit, 
zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin 
und dass alles, was geschieht, richtig ist 
– von da konnte ich ruhig sein. 
Heute weiß ich, das nennt sich 
Selbstachtung”. 

Als ich mich wirklich 
selbst zu lieben begann, 
habe ich aufgehört, 
mich meiner freien Zeit zu berauben 
und ich habe aufgehört, 
weiter grandiose Projekte 
für die Zukunft zu entwerfen. 
Heute mache ich nur das, 
was mir Spaß und Freude bereitet, 
was ich liebe 
und mein Herz zum Lachen bringt, 
auf meine eigene Art und Weise 
und in meinem Tempo. 
Heute weiß ich, das nennt man 
Ehrlichkeit”. 

Als ich mich wirklich 
selbst zu lieben begann, 
habe ich mich von allem befreit 
was nicht gesund für mich war, 
von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen 
und von allem, das mich immer wieder hinunterzog, 
weg von mir selbst. 
Anfangs nannte ich das “gesunden Egoismus”, 
aber heute weiß ich, das ist “Selbstliebe”. 

Als ich mich wirklich 
selbst zu lieben begann, 
habe ich aufgehört, 
immer recht haben zu wollen, 
so habe ich mich weniger geirrt. 
Heute habe ich erkannt, 
das nennt man “Einfach-Sein”. 

Als ich mich wirklich 
selbst zu lieben begann, 
da erkannte ich, 
dass mich mein Denken 
armselig und krank machen kann, 
als ich jedoch meine Herzenskräfte anforderte, 
bekam der Verstand einen wichtigen Partner, 
diese Verbindung nenne ich heute 
Herzensweisheit”. 

Wir brauchen uns nicht weiter 
vor Auseinandersetzungen, 
Konflikten und Problemen 
mit uns selbst und anderen fürchten, 
denn sogar Sterne knallen 
manchmal aufeinander 
und es entstehen neue Welten. 
Heute weiß ich, 
das ist das Leben!

Nehmen Sie Kontakt auf
Hier finden Sie mich:

Schreiben Sie mir :

Ich freue mich über Ihre Nachricht.