yoga & bewegung

Eine regelmäßig gelebte Yogapraxis hilft Ihnen, sich selbst wieder in die Mitte zu bringen und mit sich selbst in Kontakt zu kommen. Damit meine ich nicht nur die „asanas“, also die Übungen für den Körper, sondern das ganzheitliche Yoga: Körper, Atem und Geist sollten miteinander harmonieren.
Körperübungen sollten nicht nach einem starren Muster oder Ratgeber ausgeführt werden, sondern angepasst an die jeweilige Person und Situation. Und da sich alles im Wandel befindet, wird sich auch die Yogapraxis entsprechend wandeln.
Hierfür stehe ich als Ihre Therapeutin oder Yogalehrer an Ihrer Seite. Ich “presse” in keine Stellungen oder habe Erwartungen.
Wenn Sie nach einer Krankheit oder Verletzung wieder fit oder sich wieder aufbauen wollen, dann ist es am besten in einer Einzelstunde ein passendes Übungsprogramm zu erarbeiten.
Ziel ist es, wieder gesund zu sein und sich wohlzufühlen.

Siehe auch www.fitmityoga.de

Supporting Subheading

Eine regelmäßig gelebte Yogapraxis hilft Ihnen, bei sich zu bleiben und die Anforderungen des Alltags zu meistern ohne den Kontakt zu sich selbst zu verlieren. Dazu gehört ganzheitlicher Yoga: also nicht nur die „asanas“, also die Körperübungen, sondern das ganzheitliche Yoga: Körper, Atem und Geist sollten miteinander harmonieren und an einem Strang ziehen.

Mens sana in corpore sano

Nur wer sich wohl fühlt, kann körperlich und geistig fit und ausgeglichen sein. 
Dazu helfen ganzheitliches Yoga und regelmäßige Praxis. Damit meine ich nicht stundenlanges Üben von Körperstellungen, sondern auch die Beobachtung des Geistes und die richtige Nutzung der Atmung bzw. das richtige Atmen. 
Den Lebensphasen und individuell angepasste Übungsreihen, die ganzheitliches Yoga beinhalten, hilft.

Wer glaubt, keine Zeit für seine körperliche Fitness zu haben, wird früher oder später Zeit zum Kranksein haben müssen.” (altes chinesisches Sprichwort) 

In der Yogatherapie geht es um die ganzheitliche Betrachtung und zu erkennen, welche Umstände das Gleichgewicht stören. Dabei werden die Wechselwirkungen von Körper, Atmung, Ernährung, Geist und Lebensweise berücksichtigt.
Dabei werden nicht die Symptome behandelt, wie es oft bei klassischer Therapie erfolgt, sondern das gesamte „Lebens-“ Verhalten betrachtet. Manchmal ist es notwendig sich peu à peu vorzuarbeiten. Wie bei einer Zwiebel, bis man zum Innern, also dem Kern der Ursache, kommt.
Nach einem Erstgespräch und Anamnese wird ein individuelles Programm erstellt. Dies kann zum einen eine Übungsreihe, die an Alter und Gesundheitszustand angepasst ist und die zu Hause geübt werden kann, sein oder Gespräche und Anregungen, wie Sie aus Gedanken- und/oder Verhaltensmustern herauskommen und wieder zurück zu sich und in Ihr Gleichgewicht kommen.

In regelmäßigen Abständen werden Termine vereinbart, in denen wir die Entwicklung und Umsetzung betrachten: das Ausführen der Übungen, die Erfahrungen und Veränderungen. Dann werden die weiteren Schritte besprochen und das Übungsprogramm entsprechend den Veränderungen angepasst.

Durch das selbständige Praktizieren kommen Sie wieder in Kontakt mit sich und die Selbstheilungskräfte werden angeregt. Sie werden lernen, wie Sie sich immer mehr selbst helfen können.

Die Lebensqualität steigt, wenn Körper und Geist zusammenarbeiten. Wer in Balance ist, ist allgemein leistungsfähiger und fühlt sich wohl. Auf einem Yogaboard kann man sowohl seine Balancefähigkeit als auch seine Muskeln „trainieren“. Ganz nebenbei wird das Zusammenspiel zwischen Körper und Geist trainiert und die tiefe Skelettmuskulatur trainiert. So findet man seine Balance und seine Stabilität, die hilft fest im Leben zu stehen.  

Yoga – der Weg

Eine regelmäßig gelebte Yogapraxis hilft Ihnen, bei sich zu bleiben und die Anforderungen des Alltags zu meistern ohne den Kontakt zu sich selbst zu verlieren. Dazu gehört ganzheitlicher Yoga: also nicht nur die „asanas“, also die Körperübungen, sondern das ganzheitliche Yoga: Körper, Atem und Geist sollten miteinander harmonieren und an einem Strang ziehen.

Yoga Prävention

Mens sana in corpore sano

Nur wer sich wohl fühlt, kann körperlich und geistig fit und ausgeglichen sein. 
Dazu helfen ganzheitliches Yoga und regelmäßige Praxis. Damit meine ich nicht stundenlanges Üben von Körperstellungen, sondern auch die Beobachtung des Geistes und die richtige Nutzung der Atmung bzw. das richtige Atmen. 
Den Lebensphasen und individuell angepasste Übungsreihen, die ganzheitliches Yoga beinhalten, hilft.

Wer glaubt, keine Zeit für seine körperliche Fitness zu haben, wird früher oder später Zeit zum Kranksein haben müssen.” (altes chinesisches Sprichwort) 

Yoga – Therapie

In der Yogatherapie geht es um die ganzheitliche Betrachtung und zu erkennen, welche Umstände das Gleichgewicht stören. Dabei werden die Wechselwirkungen von Körper, Atmung, Ernährung, Geist und Lebensweise berücksichtigt.
Dabei werden nicht die Symptome behandelt, wie es oft bei klassischer Therapie erfolgt, sondern das gesamte „Lebens-“ Verhalten betrachtet. Manchmal ist es notwendig sich peu à peu vorzuarbeiten. Wie bei einer Zwiebel, bis man zum Innern, also dem Kern der Ursache, kommt.
Nach einem Erstgespräch und Anamnese wird ein individuelles Programm erstellt. Dies kann zum einen eine Übungsreihe, die an Alter und Gesundheitszustand angepasst ist und die zu Hause geübt werden kann, sein oder Gespräche und Anregungen, wie Sie aus Gedanken- und/oder Verhaltensmustern herauskommen und wieder zurück zu sich und in Ihr Gleichgewicht kommen.

In regelmäßigen Abständen werden Termine vereinbart, in denen wir die Entwicklung und Umsetzung betrachten: das Ausführen der Übungen, die Erfahrungen und Veränderungen. Dann werden die weiteren Schritte besprochen und das Übungsprogramm entsprechend den Veränderungen angepasst.

Durch das selbständige Praktizieren kommen Sie wieder in Kontakt mit sich und die Selbstheilungskräfte werden angeregt. Sie werden lernen, wie Sie sich immer mehr selbst helfen können.

Stabilität und Gleichgewicht

Die Lebensqualität steigt, wenn Körper und Geist zusammenarbeiten. Wer in Balance ist, ist allgemein leistungsfähiger und fühlt sich wohl. Auf einem Yogaboard kann man sowohl seine Balancefähigkeit als auch seine Muskeln „trainieren“. Ganz nebenbei wird das Zusammenspiel zwischen Körper und Geist trainiert und die tiefe Skelettmuskulatur trainiert. So findet man seine Balance und seine Stabilität, die hilft fest im Leben zu stehen.